Ukraine - Zur Hilfe vor Ort

Auch die Gemeinde Gomaringen verurteilt den russischen Einmarsch in die Ukraine, der mit seinen Zerstörungen sehr viel Leid über die Bevölkerung dort bringt.

Mehrere Millionen Menschen mussten sich bereits auf die Flucht begeben – oft nur mit dem Nötigsten, das sie packen konnten. Die ersten sind auch in Gomaringen eingetroffen. Parallel zu den Überlegungen und Vorbereitungen des Landkreises Tübingen bereitet sich auch die Gemeinde Gomaringen auf eine Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor:

  • Wer aus der Gomaringer Bevölkerung gegebenenfalls ein Zimmer oder eine Wohnung zur Verfügung stellen kann, möchte sich bitte per E-Mail bei Herrn Daniel Leitenberger, Leitung Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Bürgerservice (Sachgebiet I/2) melden (ordnungsamt2@gomaringen.de).
  • Weitere wichtige Ansprechpersonen: Frau Petra Schreckenbach (Flüchtlingsangelegenheiten), Raum 0.13, Tel.: 07072 9155-2700, E-Mail: pschreckenbach(@)gomaringen.de sowie Herr Johannes Kuhlo (Flüchtlingskoordinator Landkreis Tübingen), Raum 0.07, Tel.: 07071 207-6115, E-Mail: J.Kuhlo(@)kreis-tuebingen.de.

Hier können Sie einen Fragebogen zu einer möglichen Unterbringung als pdf-Datei herunterladen, ausfüllen und an die o.g. Mail-Adresse als Anhang schicken.

 

Die Gemeinde Gomaringen stimmt sich mit dem Flüchtlingsnetzwerk Gomaringen ab (s. "Weitere Informationen").

 

 

Sach- und Geldspenden: siehe "Weitere Informationen"

Landkreis Tübingen, Landesregierung Baden-Württemberg und Bundesregierung

Landkreis Tübingen und Landesregierung Baden-Württemberg

Aktuell informieren können Sie sich auch auf der Internetseite des Landkreises Tübingen. Fragen zu einer möglichen Unterstützung können Sie auch ans Flüchtlingsnetzwerk Gomaringen richten. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat hier ihre Informationsseite für Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet. Hier geht es zur Themenseite "Ukraine" der Landesregierung.

 

Bundesregierung Deutschland

 

Medien für Kinder