Gemeinde Gomaringen

Seitenbereiche

  •  
  •  
  •  
  •  

Bürgerspaziergang in Gomaringen

Bürgerspaziergang in Gomaringen

 

Am 23.09.2021 trafen sich rund ein Dutzend Bürgerinnen und Bürger mit Bürgermeister Heß und Ortsvorsteherin Stöhr zum Bürgerspaziergang vor dem neuen Rathaus. Begonnen wurde mit einer Fragerunde, bei der Herr Heß Stellung nahm zu aktuellen Themen wie die Schließung des Multi-Centers und grundsätzlichen Anregungen zur Nahversorgung in Gomaringen.


Am Schlossweinberg
 
Anschließend ging es zum Weinberg am Schloss, wo Jürgen Hirning die Gruppe empfing. Er pflegt die Weinreben auf dem Gemeindegrund und sorgt auch dafür, dass der Gomaringer Schlosswein in die Flasche kommt. Hirning stellte zunächst den Weinberg vor und wie er aufgebaut ist. Dabei erläuterte er der Gruppe auch die Herausforderungen der Weinherstellung und dass sich diese praktisch jedes Jahr etwas ändern. Auch die besondere Lage des „kleinsten Weinberges der Welt“ in Gomaringen und deren Auswirkungen auf die Anforderungen an Pflege, Ernte und den Zusatz von natürlichen Mitteln der Weinherstellung wurden durch Hirning beschrieben. Bei dieser Arbeit wird er von dem Gomaringer Philipp Förder unterstützt. Er dankte auch der Gemeinde für die Bereitstellung der Fläche und eines kleinen Budgets etwa für den Kauf von neuen Rankhilfen.

Der Gomaringer Hobby-Winzer gab dann noch einen praktischen Einblick in seine Arbeit, indem er mit dem Refraktometer den Grad Oechsle der Trauben feststellte, also das Mostgewicht oder den Zuckergehalt des unvergorenen Saftes. Selbstverständlich wurden die Trauben anschließend noch von der Gruppe probiert.


Nach den Einblicken in den Weinbau gab es dann für die Gruppe noch den Gomaringer Wein aus 2020 zum Probieren. Hirning betonte, dass er die Reben ausschließlich mit natürlichen Mitteln behandelt und keinerlei Chemie einsetzt. Während der Verkostung schweifte der Blick der Gruppe noch über das Unterdorf und die Streuobstwiesen am Ortsrand. Dabei äußerten die Teilnehmenden gegenüber Herrn Heß noch ihre Anliegen, etwa zum Stromanschluss in der Schuppenanlage Rahnberg.


Abschließend bedankte sich der Bürgermeister bei Jürgen Hirning und Philipp Förder für ihr  zeitintensives Engagement für die Naturlandschaft, aber auch für die rege Beteiligung und die Anregungen der Bürgerschaft.


Ihre Gemeindeverwaltung

Jürgen Hirning und Bürgermeister Steffen Heß beim Bürgerspaziergang am Schlossweinberg
Jürgen Hirning und Bürgermeister Steffen Heß beim Bürgerspaziergang am Schlossweinberg