Gemeinde Gomaringen

Seitenbereiche

  •  
  •  
  •  
  •  

Ehrennadel des Gemeindetags für 25 Jahre Gemeinderat

Ehrennadel des Gemeindetags für 25 Jahre Gemeinderat

 

Im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 1. Oktober 2019 wurden die Gemeinderätin Petra Rupp-Wiese sowie die Gemeinderäte Friedhelm Haas und Geo Pflumm für jeweils 25 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit mit der Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg ausgezeichnet. Bürgermeister Steffen Heß würdigte diese Arbeit für die Gemeinde und dankte namens des Gemeinde- und Ortschaftsrates: „Gemeinderat, Verwaltung und der Gemeindetag Baden- Württemberg bekunden Ihnen mit der Verleihung der Ehrennadel hohen Respekt für Ihr ehrenamtliches Engagement.“ 25 Jahre, das seien im Monat mindestens drei Sitzungen (Ausschuss-, Fraktions- und Gemeinderatssitzung), also 825 Sitzungen mit einer durchschnittlichen Dauer von 3 Stunden, somit insgesamt einer Sitzungszeit von rund 2.500 Stunden – Tendenz steigend. „Sie haben uns rund 104 Tage Ihres Lebens für dieses wichtige Ehrenamt geschenkt“. Dabei sei der Zeitaufwand für die überörtlichen Ausschüsse und die Stellvertreterstunden noch nicht eingerechnet.


Im Laufe ihrer langjährigen Ratstätigkeit hätten die die drei Geehrten an vielen Entscheidungen mitgewirkt, die Lebensqualität für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger verbessert und den Standort Gomaringen gestärkt. „Dabei haben Sie sich weniger als verlängerte Arme einer politischen Partei verstanden“, so Heß, „sondern Sie waren und sind eher Menschen, die für klare, tragfähige Lösungen im Interesse der Gemeinschaft eintreten.“ Sie hätten bewiesen, dass Streitkultur trotz hohem Einsatz und Engagement nicht ins Persönliche abgleiten darf. „Nicht zuletzt durch Ihre kommunalpolitische Arbeit hat sich Gomaringen in den letzten Jahren zum lebendigen Kleinzentrum entwickelt, das mehr als die Grundbedürfnisse bedienen kann. Die Gomaringer „Meilensteine“ seit 1994, als die drei in den Gemeinderat gewählt worden waren, ließen sich kaum mehr in wenigen Stichworten aufzählen.


Junge Apfelbäume als Geschenk


Als Geschenk mit mehrfacher symbolischer Bedeutung überreichte der Bürgermeister jeweils einen jungen Apfelbaum der Sorte Topaz. „Sie alle drei haben in den letzten 25 Jahren viel auf den Weg gebracht. Zu Beginn Ihrer Ratszeit haben sie sozusagen auch etwas gepflanzt, das Wurzeln geschlagen hat und über die Jahre gediehen ist.“ Der Wert des Baumes, in erster Linie in unseren Wäldern, werde aktuell in der Gesellschaft wieder neu definiert. „Aber auch die Obstbäume, gerade hier im Herzen des Streuobstparadieses, sind für unser Ökosystem wichtig.“

 

Auch bei den Ehepartner/innen der Geehrten bedankte sich Steffen Heß mit Blumen und Steinlachtäler Cidre.

 

Ihre Gemeindeverwaltung